MeinHostingPartner.com
Webhosting Deutschland - Mein Hosting Partner

Das Ende des Microsoft Internet Explorer

Webhosting Deutschland - Mein Hosting PartnerWebhosting Deutschland - Mein Hosting PartnerWebhosting Deutschland - Mein Hosting PartnerWebhosting Deutschland - Mein Hosting Partner
Das Ende des Microsoft Internet Explorer

2021 ist das letzte Jahr, in dem der Internet Explorer unterstützt wird und zum Download zur Verfügung steht. In den kommenden Monaten wird dies immer weiter zurückgeschraubt werden und dazu führen, dass Microsoft komplett auf die Chromium-Version von Edge umsteigt. In diesem Blog-Beitrag werfen wir einen Blick zurück auf den Internet Explorer und den früheren Edge-Browser.

In der Vergangenheit gab es viele Browser, die als der Weg ins Internet angesehen wurden, von den ersten Lynx-Browsern, die wie Videotext aussahen, bis zu Netscape. Als Microsoft 1995 den Internet Explorer zusammen mit dem Windows-Betriebssystem auf den Markt brachte, war es für viele die logische Wahl, ihn zu benutzen. Es war natürlich bereits zusammen mit Windows installiert. Es war also für jeden verfügbar, auch für den wachsenden Markt der Computeranwender. Vom Studenten bis zum älteren Menschen. Jeder war mit Windows und damit mit dem Internet Explorer vertraut. Sogar so indoktriniert war das Symbol des Internet Explorers mit dem Internet, dass dies die Standard-Denkweise vieler war.

Internet Explorer kommt (endlich) zu einem Ende

Der Internet Explorer hatte von Anfang an einen großen Erfolg, und viele frühere Webanwendungen erforderten seine Verwendung. Von Regierungsbehörden über Krankenhäuser bis hin zum Bildungswesen. Viele dieser Agenturen nutzen den Internet Explorer auch heute noch, um ihre interne Software häufig auszuführen. Diese Web-Applikationen müssen alle in naher Zukunft aktualisiert werden, um auf dem Laufenden zu bleiben. Ohne entsprechende Updates ist die Funktionalität und Sicherheit des Internet Explorers nicht gewährleistet.

Und wie könnte man das besser machen als in .NET Core mit einem eigenen Paket dafür. MijnHostingPartner.nl unterstützt dies und wird es noch sehr lange unterstützen. Wenn Sie also auf der Suche nach einer neuen Möglichkeit sind, eine ASP Classic-Anwendung in .NET Core zu erstellen. Dann ist MijnHostingPartner.nl Ihr Partner in Sachen Hosting.

Bei einer Webanwendung, die noch mit dem Internet Explorer läuft, werden Sie bemerkt haben, dass sie im Laufe der Zeit immer langsamer wurde, aufgrund von Performance-Updates und veralteter Technologie. Mit einem.NET Core-Hosting-Paket werden Sie Ihre Applikation fliegen sehen. Dank des dedizierten Applikationspools, der SSD-Platten und der Ressourcen, die für jede Website zur Verfügung gestellt werden.

Der neue Microsoft Edge verfügt weiterhin über einen Kompatibilitätsmodus für den Internet Explorer, der jedoch in seiner Funktionalität eingeschränkt ist und kein vollständiges Internet Explorer-Erlebnis bietet. Es gibt keine Garantie, dass Ihre Webanwendung im Kompatibilitätsmodus funktioniert.

Microsoft Edge, gescheitert und jetzt zurück mit einer neuen Architektur

Die früheren Versionen von Microsoft Edge sollten einen modernen Internet-Browser bieten, der nicht nur für Windows-Rechner geeignet ist. Dies wurde als der Browser für die mobile Nutzung angesehen, wobei auf dem Tablet und auf modernen Geräten die Grenzen zwischen mobiler und Desktop-Nutzung verschwimmen. Auch auf anderen Betriebssystemen. Veröffentlicht im Jahr 2014 und immer noch auf der Engine des Internet Explorers basierend, ein Rezept, das letztendlich nicht zum Erfolg geführt hat.

2018 fiel schließlich die Entscheidung, den Knoten zu lösen und Edge von Grund auf neu zu bauen - diesmal mit der Open-Source-Engine von Google Chrome, Chromium. Aber mit dem Look and Feel von Microsoft. Das Ergebnis ist ein Browser, der alle Vorteile von Google Chrome hat, aber mit Microsofts Benutzeroberfläche und Leistung. Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob diese Vision von Microsoft im Jahr 2021 wahr werden wird. Aber die Zahlen steigen langsam an, auch als Ergebnis des harten Drucks, den Microsoft ausübt, um Benutzer dazu zu bringen, zuerst den neuen Edge zu verwenden.

Was bedeutet das für die Zukunft?

Konkret bedeutet das, dass auch die Hand gezwungen ist, auf die neueren Webstandards umzusteigen und dass der Internet Explorer kein Thema mehr ist, für das Sie Ihre Website geeignet machen müssen. Wenn Sie noch zu den Personen oder Organisationen gehören, die auf den Internet Explorer angewiesen sind, müssen Sie jetzt umsteigen. Genau wie das Ende von Windows XP kann es sehr gefährlich, ja sogar unverantwortlich sein, diese Anwendungen weiterhin auszuführen.

Außerdem müssen Sie nicht bei jeder Website den Internet Explorer berücksichtigen. Und das Stück Code für CSS, Javascript und andere Dinge, mit denen der Internet Explorer nicht umgehen kann, kann nun endlich entfernt werden. Dies bringt bessere Standards für die Zukunft, und kann nun nur noch auf moderne Browser ausgerichtet werden. Dadurch wird Ihre Website auch im Code sauberer, was der Geschwindigkeit nur zugute kommt.

Microsoft ist mit der Entwicklung des neuen Edge-Browsers noch nicht fertig und gibt an, in Zukunft auch den Schutz der Privatsphäre verbessern zu wollen, indem z.B. Tracker und andere teilweise bösartige Software auf einer Website blockiert werden. Ein wichtiger Punkt bei den heutigen Nachrichten. Nach der Einführung und dem Erfolg des Browsers Brave, den auch wir bei MijnHostingPartner.nl täglich nutzen, ist die Nachfrage danach klar. Nutzer wollen nicht immer mit einem Facebook-Pixel, Google-Analytics-Code, Ads und Profiling Ihres Internetverhaltens verfolgt werden. Dies sollte auch einmal gemacht werden, mit der Verwendung des Brave-Browsers werden diese Dinge blockiert. Und die Zahlen dazu sehen Sie mit jeder neuen Registerkarte. Es ist auch besorgniserregend, wie viele Dinge basierend auf einem Tag des Surfens blockiert werden.

Aber die Zukunft wird zeigen, wie dies gehandhabt wird. Ein Abschied von dem Internet-Browser, mit dem eine große Generation aufgewachsen ist, dem Internet Explorer.

Inspiration für diesen Artikel: SmarterMail Blog